oben

Tipps für den Tageshandel bei hoher Volatilität

Volatilität

Mit dem jüngsten Anstieg der Marktvolatilität kann die Rückkehr großer Marktschwankungen Teil der Norm eines Daytraders werden. Anfang Februar stieg der CBOE Volatility Index (VIX), der hauptsächlich zur Messung von Turbulenzen am Markt verwendet wird, auf ein Niveau, das seit 2015 nicht mehr erreicht wurde. Die Intraday-Spreads im VIX lagen bei fast 60 % und der DOW verzeichnete einen Rekordpunktrückgang.

Eine erhöhte Volatilität bietet zwar zusätzliche Handelsmöglichkeiten, birgt jedoch auch ein erhöhtes Risiko. Jetzt ist ein idealer Zeitpunkt, um die Nuancen des Handels mit volatilen Märkten aufzufrischen und die innovativen Tools von NinjaTrader zu nutzen, um Sie in schnelllebigen Märkten zu navigieren!

Dünne Liquidität

In einem typischen hochliquiden Markt füllen sich Ein- und Ausgänge praktisch jeder Größe ohne wesentliche Preisänderungen. Große Spreads (die Differenz zwischen Geld- und Briefkursen) führen jedoch dazu, dass Transaktionen langsamer und mit erhöhten Preisschwankungen durchgeführt werden.

Schlupf

Volatile Märkte weisen auf ein hohes Handelsvolumen hin. Da es einen Käufer und einen Verkäufer geben muss, damit ein Handel stattfinden kann, kann dieser Volumenanstieg eine unverhältnismäßig große Anzahl von Käufern und Verkäufern auf den Markt bringen, was zu Verzögerungen bei der Ausführung zum gewünschten Einstiegspreis führt.

NinjaTrader stattet Händler mit verschiedenen Auftragstypen aus, mit denen Trades in Zeiten hoher Volatilität, geringer Liquidität und potenziellem Ausrutschen verwaltet werden können.

Bestellungen begrenzen

Eine Limit Order garantiert Ihnen zwar keine Füllung, ist jedoch ein Tool, das Sie in Zeiten erhöhter Volatilität in Ihrem Arsenal behalten möchten. Wenn Sie eine Limit-Order in NinjaTrader aufgeben, fordert die Plattform den Händler auf, einen minimalen oder maximalen Füllpreis festzulegen. Dies ist der Schlüssel, da eine Standard-Marktbestellung zum nächstbesten verfügbaren Preis ausgeführt wird. Leider kann dieser Preis in schnelllebigen Märkten viele Ticks von einem gewünschten Einstiegspunkt entfernt sein.

Gewinnziele & Stop-Loss-Orders

Das Festlegen eines täglichen Handelsziels, unabhängig davon, ob es sich um eine vorgegebene Anzahl von Ticks oder um einen Dollarbetrag handelt, ist eine beliebte Methode zur Verwaltung eines Handelskontos. Die ATM-Strategien von NinjaTrader bieten eine halbautomatische Schnittstelle zur Verwaltung von Positionen. Definieren Sie Ihre persönliche Handelsstrategie vorab, indem Sie Gewinnziele festlegen und Verlustaufträge stoppen und NinjaTrader das Auftragsmanagement basierend auf Ihren benutzerdefinierten Einstellungen automatisieren lässt.

Nachlaufende Stop-Orders

Eine Reihe von Händlern verbringen unzählige Stunden damit, die Kunst des Einstiegs in einen Handel zu perfektionieren, aber nur wenige verbringen fast so viel Zeit mit der Planung einer Ausstiegsstrategie. Unabhängig davon, ob ein Stop-to-Breakeven festgelegt oder ein Risikoverhältnis von 2 : 1 beibehalten wird, sind Stop-Strategien unabhängig von den Marktbedingungen von entscheidender Bedeutung.

Als Erweiterung einer ATM-Strategie können Händler einen Trailing Stop einsetzen, der die Position einer Stop-Loss-Order ändert, wenn ein Handel zu Ihren Gunsten fortschreitet. Sollte der Markt plötzlich in Richtung Ihres Handels springen, bewegt sich ein Trailing Stop parallel zum Markt, um die gewonnenen Ticks zu binden.

In diesem kurzen Video erfahren Sie mehr über Bestellarten in NinjaTrader:

Unabhängig von Ihrem Ansatz zur Verwaltung von Geschäften in volatilen Märkten ist der Einsatz geeigneter Maßnahmen zur Risikominderung von größter Bedeutung. Erste Schritte noch heute kostenlos und Hebelwirkung all seiner einzigartigen Trading - Tool mit Ninjatrader im Handel Management zu unterstützen.